Rss

  • youtube

Archives for : Mai2015

AvD-Sachsen-Rallye 2015

Gesamtsieger Ruben und Petra Zeltner auf der „Rennstrecke“ bei Mühlwand

Die Sachsen-Rallye 2015 fand dieses Jahr am letzten, statt wie so oft am ersten Mai-Wochenende statt. Diese, unsere „Heimatrallye“, hatte in der Sektion „National A“ leider nur ein mageres Starterfeld von ca. 50 Fahrzeugen. Die „kleineren“ Fahrzeuge fuhren als „Rallye 35“ am Ende drei kleinere WPs. Aus unserer Sicht ist die Trennung etwas unglücklich, da so die sehenswerten Hobbyfahrer untergehen.
Die Rallye bot auch in diesem Jahr wieder die spannenden Prüfungen, besonders schön, dass die Bergrenn-Strecke Mühlwand mit aufgenommen wurde. Immerhin fünf Porsche bestätigten den Status der schnellen Asphaltrallye. Am Ende des Tages wurde Ruben Zeltner, auf dieser seiner Lieblingsrallye, Gesamtsieger.

Endergebnis:
1. Platz: Zeltner/Zeltner im Porsche 997 GT3 – 1:01:43,3
2. Platz: Noller/Kopczyk im Porsche 997 GT3 – 1:03:34,1
3. Platz: Stölzel/Windisch im Porsche 997 GT3 – 1:04:13,0

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

54. S-DMV Thüringen Rallye

Gesamtsieger Ruben und Petra Zeltner im „brüllenden Zebra“

Das Thüringer Oberland rund um Pößneck war am Himmelfahrtswochenende wieder Schauplatz der Thüringen Rallye.  Die schnellen WPs mit 100% Asphalt waren ideales Terrain für die Rallye-Porsche. So fand sich im Starterfeld natürlich Ruben Zeltner, aber auch Maik Stölzel. Olaf Dobberkau sollte eigentlich als 0-Fahrzeug fahren, aber sein Porsche hielt leider nicht lange stand.
Die Zuffenhausener Hecktriebler bekamen allerdings jede Menge Konkurrenz aus Böhmen. Sepp Wiegand im Skoda Fabia S2000 wollte es wissen. Lange Zeit dominierte er das Starterfeld und ließ die Zuschauer staunen. Ihm ganz dicht auf den Versen war Fabian Kreim im neuen Skoda Fabia R5. Auf den letzten WPs errang er sogar die Spitzenposition. Auf WP10 passierte es dann, der Fabia R5 kam von der Strecke ab und viel damit aus der Wertung. Sepp Wiegand, nun wieder Tabellenerster, blieb auf der Verbindungsetappe zwischen letzter WP und Zielrampe wegen Spritmangel liegen. Nur durch fremden Benzin schaffte er es zum Service. Da dies regelwidrig ist, und Sepp so Fair war nicht übers Ziel zu fahren, war am Ende des Tages Ruben und Petra Zeltner auf dem Treppchen ganz oben.

Endergebnis:
1. Platz: Zeltner/Zeltner im Porsche 911 GT3 – 1:08:07,9
2. Platz: Wallenwein/Kopczyk im Citroen DS3 R5 – 1:09:13,1
3. Platz: Orsák/Smeidler im Skoda Fabia S2000 1:10:30,4

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos