Rss

  • youtube

53. ADMV Rallye Erzgebirge 2016

Gesamtsieger Ramonat/Centner

Im Frühjahr steht jedes Jahr die Rallye Erzgebirge an. Auch in diesem Jahr fand die Rallye 70 rund um Stollberg statt. Auf sechs WPs kämpften sich 85 Teams über Asphaltstrecken und ein paar Schotterpisten. Vom Mitsubishi Evo über den Trabant bis hin zur Auto Union war alles an Fahrzeugen dabei, was man sich denken kann.

 

 

 

Nach der letzten WP lautet das Gesamtergebnis:
1. Platz: Ramonat/Centner im Mitsubishi Lancer Evo 7 – 30:52,4
2. Platz: Zeltner/Zeltner im Mitsubishi Lancer Evo 8 – 31:01,2
3. Platz: Wiegand/Rath im Citroen DS3 R3T – 31:13,5

– Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos –

53. ADMV Rallye Lutherstadt Wittenberg

Gesamtsieger Jari Latvala und Kari Mustalahti im Mitsubishi Lancer Evo 3

Rund um die Lutherstadt Wittenberg tobten sich über 70 Teams in ihren Rallyeautos auf den Feld- und Waldwegen aus. Der Schotter Cup war eine Schlacht für Mensch und Maschine. Der Sandboden war gerade im zweiten Lauf der WPs in Kurven stark ausgefahren, die Trabis und die kleinen Fronttriebler hatten zu kämpfen um sich da durch zu kämpfen. Insgesamt war es eine spannende Ralle zum Auftakt der Rennsaison. Einige internationale Fahrer, wie der Finne Jari Latvala, brachten der Veranstaltung zusätzliche Höhepunkte.

Endergebnis:
1. Platz: Latvala/Mustalahti im Mitsubishi Lancer Evo 3– 36:52,0
2. Platz: Christ/Krajewski im Mitsubishi Lancer Evo 9 – 37:47,2
3. Platz: Vollak/Messerschmidt im BMW 318t1 E36 – 38:43,5

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

18. Internationale ADMV Lausitz-Rallye 2015

Gesamtsieger der internationalen Starter Anders Gröndal/Mirjam Walfridsson im Citroen DS3

An den letzten Oktobertagen gastierte der Rallyezirkus wieder im Tagebaugelände Reichwalde. Der goldene Oktober macher seinen Namen alle ehre, nicht nur die Braunkohlebagger gruben sich in die Tiefe, auch die Reifen der Rallyeautos gruben sich tief in die Schotterpisten. Neben den nationalen Teilnehmern war auch ein Inernationales Feld am Start. Den Zuschauern hats gefallen. Sehr schade dass VW-Werksfahrer Jari-Matti Latvala nicht lange mitfahren konnte, da sein Audi einen Schaden am Motorblock hatte.
Auf jeden Fall war es wieder eine Rallye der Extraklasse in einer richtig tollen Atmosphäre.

Die Ergebnisse im internationalen Starterfeld:
Rang 1: Anders Gröndal/Mirjam Walfridsson im Citroen DS3 – 1:49:17,6
Rang 2: Matthias Kahle/Christian Doerr im Skoda Fabia R5 – 1:50:25,4
Rang 3: Dominykas Butvilas/Renatas Vaitkevicius im Mitsubishi Lancer Evo X – 1:50:57,5

Die Ergebnisse im nationalen Starterfeld:
Rang 1: Aleksandrs Griva/Janis Veilands im Mitsubishi Evo VII – 1:57:07,4
Rang 2: Raphael Ramonat/Stephan Schneeweiß im Mitsubishi Evo VII – 1:59:21,9
Rang 3: Jari Latvala/Kari Mustalahti im Mitsubishi Model E3 – 2:00:44,0

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

11. ADMV Rallye Zwickauer Land

Gesamtsieger Michel/Hartbauer im Misubishi Evo 6

Die 11. Ausgabe der Zwickauer Land bestand 2015 aus sieben Wertungsprüfungen, die die ca. 80 Teams rund um Zwickau führten. Von der Sandgrube bis zum Rundkurs im Gewerbegebiet Reinsdorf war alles dabei, und bot dem Zuschauer einige Abwechslung. Das Starterfeld wurde dominiert von Mitsubishi Evos, welche die ersten Startplätz einnahmen.
Insgesamt wieder eine tolle Rallye, mit schönen Spitzkehren, die schnell soweit ausgefahren waren, dass leichtes Schotterfeeling aufkam.

 

Endergebnis:
1. Platz: Michel/Hartbauer im Mitsubishi Lancer Evo 6– 24:01,5
2. Platz: Reindl/Ehrle im Mitsubishi Lancer Evo 7 – 24:10,2
3. Platz: Mittelsdorf/Quast im Mitsubishi Lancer Evo 6 – 24:35,4

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

12. Rallye Grünhain 2015

Gesamtsieger Reindl/Ehrle im Mitsubishi Lancer

Die diesjährige Rallye Grünhain hatte einige Besonderheiten parat. So war es die erste Rallye, die grenzüberschreitend statt fand. Die dritte Wertungsprüfung befand sich in Tschechien, die Fahrer mussten hier über enge, kurvenreiche Straßen die steil aufragende Pultscholle des Erzgebirges erklimmen. Dies verlangte alles ab von Mensch und Maschine, das Team Hermann/Hermann erlitt bei der Bergfahrt gar einen Abriss der Kardanwelle.
Ebenso neu waren Zuschauerpunkte für Rollstuhlfahrer.
Die knapp 100 Fahrer bezwangen auf 5 Etappen Asphaltstraßen und Plattenwege im oberen Erzgebirge, am Ende setzte sich  das Team Reindl/Ehrle durch.

Endergebnis:
1. Platz: Reindl/Ehrle im Mitsubishi Lancer– 19:36,5
2. Platz: Michel/Hartbauer im Mitsubishi Lancer – 19:45,1
3. Platz: Galle/Ose im Opel Kadett -C LS1 – 21:20,3

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

Neste Oil Rally Finland 2015

Sieger Jari-Matti Latvala

In diesem Jahr zog es uns in den hohen Norden. Im Land der tausend Seen wollten wir die schnellste Rallye der Welt mit ihren fliegenden Kisten besuchen. Es war schon spektakulär, wie die Autos über die Schotterpisten geblasen sind. Insgesamt eine tolle Atmosphäre, im Mutterland des Rallyesportes. Noch schöner war es fast mitzuerleben, wie der finnische Fahrer Jari-Matti Latvala die Rallye für sich entscheiden konnte. Die Finnen hat es jedenfalls sehr gefreut, es war eine super Stimmung. Im Radio war jedes zweite Wort Latvala, aber mehr haben wir eh nicht verstanden 😀

Endergebnis:
1. Platz: Latvala/Anttila im VW Polo R WRC– 2:33:03,8
2. Platz: Ogier/Ingrassia im VW Polo R WRC – 2:33:17,5
3. Platz: Östberg/Andersson im Citroen DS3 WRC – 2:34:40,6

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

 

AvD-Sachsen-Rallye 2015

Gesamtsieger Ruben und Petra Zeltner auf der „Rennstrecke“ bei Mühlwand

Die Sachsen-Rallye 2015 fand dieses Jahr am letzten, statt wie so oft am ersten Mai-Wochenende statt. Diese, unsere „Heimatrallye“, hatte in der Sektion „National A“ leider nur ein mageres Starterfeld von ca. 50 Fahrzeugen. Die „kleineren“ Fahrzeuge fuhren als „Rallye 35“ am Ende drei kleinere WPs. Aus unserer Sicht ist die Trennung etwas unglücklich, da so die sehenswerten Hobbyfahrer untergehen.
Die Rallye bot auch in diesem Jahr wieder die spannenden Prüfungen, besonders schön, dass die Bergrenn-Strecke Mühlwand mit aufgenommen wurde. Immerhin fünf Porsche bestätigten den Status der schnellen Asphaltrallye. Am Ende des Tages wurde Ruben Zeltner, auf dieser seiner Lieblingsrallye, Gesamtsieger.

Endergebnis:
1. Platz: Zeltner/Zeltner im Porsche 997 GT3 – 1:01:43,3
2. Platz: Noller/Kopczyk im Porsche 997 GT3 – 1:03:34,1
3. Platz: Stölzel/Windisch im Porsche 997 GT3 – 1:04:13,0

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

54. S-DMV Thüringen Rallye

Gesamtsieger Ruben und Petra Zeltner im „brüllenden Zebra“

Das Thüringer Oberland rund um Pößneck war am Himmelfahrtswochenende wieder Schauplatz der Thüringen Rallye.  Die schnellen WPs mit 100% Asphalt waren ideales Terrain für die Rallye-Porsche. So fand sich im Starterfeld natürlich Ruben Zeltner, aber auch Maik Stölzel. Olaf Dobberkau sollte eigentlich als 0-Fahrzeug fahren, aber sein Porsche hielt leider nicht lange stand.
Die Zuffenhausener Hecktriebler bekamen allerdings jede Menge Konkurrenz aus Böhmen. Sepp Wiegand im Skoda Fabia S2000 wollte es wissen. Lange Zeit dominierte er das Starterfeld und ließ die Zuschauer staunen. Ihm ganz dicht auf den Versen war Fabian Kreim im neuen Skoda Fabia R5. Auf den letzten WPs errang er sogar die Spitzenposition. Auf WP10 passierte es dann, der Fabia R5 kam von der Strecke ab und viel damit aus der Wertung. Sepp Wiegand, nun wieder Tabellenerster, blieb auf der Verbindungsetappe zwischen letzter WP und Zielrampe wegen Spritmangel liegen. Nur durch fremden Benzin schaffte er es zum Service. Da dies regelwidrig ist, und Sepp so Fair war nicht übers Ziel zu fahren, war am Ende des Tages Ruben und Petra Zeltner auf dem Treppchen ganz oben.

Endergebnis:
1. Platz: Zeltner/Zeltner im Porsche 911 GT3 – 1:08:07,9
2. Platz: Wallenwein/Kopczyk im Citroen DS3 R5 – 1:09:13,1
3. Platz: Orsák/Smeidler im Skoda Fabia S2000 1:10:30,4

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

52. ADMV Rallye Erzgebirge 2015

Gesamtsieger Ruben und Petra Zeltner

Wie so oft im März gilt die Rallye Erzgebirge als Auftakt ins Renngeschehen in der Region. So luden Straßen und Wege zwischen Stollberg und Annaberg etliche Piloten zur fröhlichen Aufholjagd ein. Das Starterfeld umfasste dieses Jahr leider „nur“ etwas mehr als 60 Teilnehmer. Gerade bei den Spitzenfahrern lichteten sich sehr schnell die Reihen. Lokalmatador Peter Corazza musste seinen Start krankheitsbedingt gänzlich absagen, Maik Stölzel im Porsche 911 und Roman Odlozilik im Ford Fiesta R5 beendeten die ersten Rennläufe am Freitagabend mit technischen Defekt. Sandro Wallenwein musste dann im Laufe des Samstag sein Auto abstellen. Dies alles hatte zur Folge, dass es ein spannendes Kopf an Kopf Rennen zwischen Ruben Zeltner und Mark Wallenwein wurde. Der Porschepilot Zeltner hatte auf Asphaltstrecken eine Vorteil, Wallenwein im Skoda S2000 kam dafür besser auf unbefestigten Terrain zu recht. Dazu kam ein Reifenschaden bei Zeltner.

Nach WP 13 hatte dennoch das Ehepaar Zeltner den achten Heimsieg in Folge in der Tasche, wenn auch nur um Haaresbreite:
Platz 1: Zeltner/Zeltner im Porsche 911 GT3 – 1:17:08,6
Platz 2: Wallenwein/Kopczyk im Skoda Fabia S2000 – 1:17:13,5
Platz 3: Mohe/Hirsch im Renault Clio R3T – 1:20:18,3

–  Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos

5. Rallyeshow am Sachsenring 2015

Auch in diesem Jahr startete die Rallyesaison wieder am Sachsenring. Hausherr Ruben Zeltner öffnete die Tore der Rennstrecke für Rallyeteams. Auf der Piste konnten die Autos ausgefahren werden, die Kurven waren gut gewässert, so dass man das Auto auch quer treiben konnte. Ruben Zeltner, Peter Corazza und Co. hatten sichtlich Spaß mit ihren Drift-Taxis Zuschauer quer über den Ring zu jagen. Auch Philip Geipel verkaufte Taxifahrten. Der Erlös ging an die Aktion „Das Erzgebirge gegen Blutkrebs“.

Alles in allen war es wieder ein schöner Start in das neue Rallyejahr.

– Auf den Galerieseiten findet ihr unsere Bilder und Videos